Griechenland

…das war der Urlaubswunsch unseres jüngsten Sohnes. Wie gut, dass wir auf ihn gehört haben, denn wir hatten eine herrliche Urlaubswoche auf einer traumhaft schönen Insel, deren Namen ich bis vor einem halben Jahr noch nicht einmal kannte. Überhaupt ist die Insel nicht sehr touristisch, was vielleicht darauf schließen lässt, dass ich nicht die einzige mit dieser Wissenslücke bin.

Lefkada ist keine besonders große Insel, doch wir waren begeistert vom Gegensatz zwischen türkisblauem Meer und schroffem Bergland. Die Strände Egremni und Porto Katsiki sind wirklich beeindruckend und gehören zu den schönsten Stränden, die ich je gesehen habe, wenngleich sowohl Anreise als auch Parksituation ein wenig herausfordernd sind. Zu beiden Stränden führen viele Stufen (zum Strand von Egremni haben die Jungs 347 gezählt) und die Steine machen das Spielen am Strand nicht ganz so leicht. Dafür hatte das kristallklare Wasser eine wunderbare Temperatur zum Schwimmen.

Neben den Stränden haben wir den Leuchtturm im Süden der Insel besucht und sind an einem Tag ins Gebirge gefahren, das an seiner höchsten Stelle fast 1200 Meter hoch ist. Da die Insel nicht sehr groß ist, sieht man fast hinter jeder Kurve (und davon gibt es viele… sehr viele) das Meer in seinen schönsten Farben. Während die Hafenstädte angenehm wuselig sind, scheint im Hinterland die Zeit stehengeblieben zu sein. Manchmal kamen wir uns vor, als wären wir hundert Jahre in die Vergangenheit gereist… Ziegenherden laufen frei über die kleinen Bergstraßen, ältere Frauen spinnen Wolle vor ihren Häusern und auf einem schattigen Dorfplatz habe ich meinen griechischen Kaffee (unglaublich lecker, obwohl ich überhaupt keine Kaffeetante bin) neben einem Priester in seiner typischen schwarzen Kleidung getrunken, der dort mit vielen anderen Dorfbewohnern saß. Guckt euch mal die Speisekarte an. Ist sie nicht toll? Im alten Kloster Agios Nikolaos Niras kam ich mir mit meinem Handy und der Kamera in der Tasche vor, als wäre ich von einem fremden Stern an diesem verlassenen Ort gebeamt worden.

Apropos Handy… auf unserer Bergtour habe ich irgendwo mein Handy verloren. Als ich es bemerkte, waren wir schon wieder am Meer und sind nochmals alle Stationen abgefahren, an denen ich es evtl. verloren haben könnte. Leider ohne Erfolg. Gestern, schon wieder zu Hause in Deutschland, bekam mein Mann eine SMS, dass jemand mein Handy gefunden hat und es mir schicken möchte. Ist das nicht toll? Der Akku gab in dem Moment den Geist auf, als der Finder die Handynummer meines Mannes ermittelt hatte. Ist das nicht ein wahnsinniges Glück? Ich freue mich und bin gespannt, wie lange ich in der „Vergangenheit“ leben darf.

Jetzt aber genug geschrieben… hier kommen einige Eindrücke aus unserem Urlaub.

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Lefkada

Liebe Grüße,
Nadine

9 Kommentare

  1. Hallo liebe Nadine
    Ich kenne Lefkada sehr gut. Ich erinnere mich noch an die Zeit, wo man nach Porto Kaliski oder Egemni nur zu Fuss kam. Und praktisch alleine am Strand war. Eigentlich verbringe ich praktisch jeden Sommer einige Tage dort, weil wir in der nähe unser Ferienhaus haben. Deine Bilder von Lefkada sind wunderschön und wecken in mir grad die Sehnsucht. Leider konnten wir dieses Jahr nicht hinfahren, da wir in Kreta waren. Aber ich freu mich jetzt schon auf nächsten Sommer 🙂 Danke für diese schönen Eindrücke. Und das mit dem Handy ist wirklich ein Glück!
    Herzliche Grüsse
    Nica

    Antworten
    1. Elisabeth Rebholz

      Hallo Nadine, wir starten in 10 Tagen nach Lefkada und dank Deines Berichtes und der tollen Fotos, freue ich mich jetzt noch mehr.
      Danke und herzliche Grüße vom Bodensee. Lissi Rebholz

      Antworten
  2. Hanna

    Wow, das sind ja traumhaft schöne Fotos! Zum Teil wie aus einem Reisekatalog… Ein ganz wunderbares Fleckchen Erde!
    Das mit deinem Handy ist ja toll! Ich hoffe es kommt bald bei euch an!

    Liebste Grüße,
    Hanna

    Antworten
  3. Ohhh, sehr schöne Eindrücke! 🙂 Griechenland hat echt bezaubernde Ecken.

    Kleiner Tipp: Ich würde lieber weniger Bilder posten und dafür noch dazu schreiben, wo du die Fotos aufgenommen hast 🙂

    Liebe Grüße!
    Petra

    Antworten
  4. Sarah

    Hi Nadine,

    sind das schöne Bilder! Ja, ich dachte auch schon an einen Griechenland-Urlaub….
    Wirklich auch sehr schön, dass ein ehrlicher Finder dein Handy gefunden hat und dass es überhaupt gefunden wurde, das ist schon ein großer Zufall!

    Dein Hut ist auch klasse!! Der gefällt mir wahnsinnig gut!!!

    Ganz liebe Grüße
    Sarah

    Antworten

Kommentar eingeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *