Twinkle, twinkle little star

Twinkle, twinkle little star

Sterne sind wunderbar. Sie sehen immer gut aus und bringen im Nu Weihnachtsstimmung ins Haus.

Für meine alten Fröbelsterne, die ich in diesem Jahr auch schon zweimal anders dekoriert hatte (ich habe selten eine fest Deko), habe ich vorgestern meine alten Glaskästchen wiederentdeckt. Sehen sie in ihnen nicht noch mehr wie kleine Schmuckstücke aus?

Heute morgen habe ich ganz viele kleine Sterne aus dem gleichen Geschenkpapier (aus Dunjas schönem Shop) ausgeschnitten und an die Wand hinter unserem Sofa geklebt. Den großen schwarzen Faltstern hatte ich mir gekauft, weil ich ihn in vielen anderen Blogs so toll fand. Bei uns jedoch sah er irgendwie gar nicht gut aus und so habe ihn erstmal wieder eingepackt. Nachdem aber die kleinen Sternchen an der Wand waren, passte er plötzlich hervorragend. Ihm fehlte einfach die passende Gesellschaft.

… und jetzt muss ich euch noch unbedingt die wunderbaren Baumkuchen-Pralinen zeigen, die meine Freundin gebacken und dann in einem süßen Nikolaus-Paket zu uns geschickt hat. Sie schmecken unglaublich gut. Vielen, vielen Dank liebe T.

Sterne

Zweiter Adventssonntag

Baumkuchen

Sterne

Baumkuchen

Zweiter Adventssonntag

Zweiter Adventssonntag

Habt eine schöne zweite Adventswoche!

Liebe Grüße,
Nadine

Share

Engelreigen

Engelreigen

… in unserem Geschirrschrank.

Die kleine Schar wird jedes Jahr an Weihnachten ein wenig größer und bleibt oft auch noch Monate nach Weihnachten stehen.

Ich habe die Margeritengel von Wendt & Kühn vor Jahren bei einer Freundin entdeckt und war sofort begeistert, obwohl ich sonst weder ein Freund von Sammlungen, noch von kleinen Figürchen bin. Doch diese Engel gehören einfach zu meinen (Weihnachts-) Lieblingen.

Margeritenengel

Margeritenengel

Margeritenengel

Vielen Dank für eure lieben Kommentare zu unserer Kinderkrippe. Schön, dass sie euch gefällt.

Ich wünsche euch ein schönes zweites Adventswochende,
Nadine

Share

Advent mit Kindern

Advent mit Kindern

Gestern Nachmittag habe ich auf Wunsch (Drängeln und Quengeln trifft es noch einen Tick besser) meiner Kinder unsere Kinder- und Spielkrippe ausgepackt und gemeinsam mit ihnen aufgestellt. Diese Krippe begleitet uns schon seit vielen Jahren durch die Weihnachtszeit und ist immer ein großes Highlight.

So früh im Dezember sind natürlich auch noch nicht alle in Bethlehem angekommen… Maria und Josef haben auf ihrem Weg eine Pause neben unserem Adventskranz eingelegt, die Sterndeuter sind noch im Morgenland unter unserem Wohnzimmertisch und das Jesuskind ist auch noch nicht geboren.

Heute kam mein Großer mit dem süßen Tannenbäumchen aus Filz nach Hause. Selbstgemacht! Ich bin begeistert und habe den Baum gleich mal fürs Foto neben unsere Adventskerze gestellt. Passt farblich nämlich super. Ich habe die Kerze letzte Woche per Zufall bei dm gefunden und sie gleich mal mitgenommen. Für Kinder ist es ganz toll zu sehen, wie die Zeit bis Weihnachten vergeht. Jetzt müssen wir beim Frühstück immer höllisch aufpassen, dass wir nicht zu viel herunterbrennen lassen. Wirklich ein schöner und anschaulicher Adventskalender.

Abends lesen wir im Moment “Das Weihnachtsgeheimnis” von Jostein Gaarder. Auch ein etwas anderer Adventskalender.

Advent with children

Advent with children

Advent with children

Advent with children

Advent with children

Advent with children

Advent with children

Advent with children

Die Krippenfiguren sind übrigens von Ostheimer und die orientalische Stadt mit Stall kommt aus Haus Freudenberg. Wir haben uns alles über Jahre zu Weihnachten gewünscht, bis wir diese tolle Sammlung hatten.

Liebe Grüße,
Nadine

Share

Blüten im Winter

Blüten im Winter

Eine wunderschöne Amaryllis, die erste Hyazinthe der Saison und die letzten Hortensienblüten im Garten…

 

 

Advent

Frozen

Advent

Advent

Frozen

Einfach so… weil es schön ist.

Liebe Grüße und einen schönen Abend,
Nadine

Share

Noch 3 Kerzen und 23 Päckchen …

Noch 3 Kerzen und 23 Päckchen ...

bis zum Heiligen Abend.

Für uns Erwachsen werden die Tage wieder rasend schnell verfliegen, doch für unsere Kinder ist das noch eine sehr lange Zeit des Wartens.

Damit ihnen die Zeit nicht ganz so unendlich erscheint, habe ich wie jedes Jahr 24 Päcken mit Schokolade gefüllt und hübsch verpackt. Dafür habe ich die altbewährten Streichholzschachteln der letzten Jahre benutzt, süße Zahlenbuttons angepinnt (habe ich im Herbst auf der Frankfurter Buchmesse bekommen) und alle Päckchen in unsere größte Salatschüssel gelegt.

Unser Kerzenständer ist das einzige neue Teil in unserer Adventsdekoration. Er ist von Muuto und ich hatte letztes Jahr schon überlegt, ob er nicht auch zu uns passen würde. Dieses Jahr habe ich nicht lange gezögert und ihn einfach gekauft und ich finde… PASST!

Adventskalender

Erster Adventssonntag

Adventskalender

Plätzchen

Adventskalender

Ich wünsche euch einen gemütlichen Sonntagabend und eine schöne erste Adventswoche.

Liebe Grüße,
Nadine

Share

Zarter Anfang

Zarter Anfang

… mit Sternen vom letzten Jahr.

Da es noch fast eine Woche bis zum Adventsanfang ist, habe ich heute erst einmal ganz dezent mit der Deko begonnen. Wobei ich mir noch nicht wirklich sicher bin, ob es überhaupt viel mehr wird. Meine Tendenz, von der ich vor drei Jahren schon mal geschrieben habe, hält nämlich immer noch an.

Sterne

Sterne

Sterne

Ich wünsche euch eine schöne und gemütliche Novemberwoche.

Liebe Grüße,
Nadine

Share

Kinderkunstwerke

Kinderkunstwerke

Meine Kinder basteln und malen nach wie vor gerne und viel.

Natürlich können wir nicht alles aufhängen oder aufstellen was jede Woche in Kindergarten, Schule, Betreuung, Kunstwerkstatt oder auch bei uns zu Hause entsteht, doch einige ihrer Kunstwerke erhalten in unserem Haus, zumindest für eine gewisse Zeit, einen Ehrenplatz. Mir ist wichtig, dass sie nicht in Schubladen oder in den Kinderzimmern verschwinden, sondern überall zu finden sind.

Die Küche ist natürlich der bevorzugte Ort für die diversen Basteleien meiner Kinder, doch für die großformatigeren Bilder haben wir seit einiger Zeit eine Galerie im Treppenhaus. Im Wohnzimmer dagegen macht sich die schwarze Schattentheaterfigur richtig gut und die kleine Eulenlaterne habe ich einfach in den herbstlichen Kerzenwald integriert.

Ein kleiner Nachtrag: Die beiden Bilder im Treppenhaus haben meine Kinder in der Kunstwerkstatt gemalt. Sie entstanden zu den Büchern “Das kleine Gespenst” von Otfried Preußler und “Drachen haben nichts zu lachen” von Franz S. Skelnitzka.

Kinderkunstwerke

Kinderkunstwerke

Kinderkunstwerke

Kinderkunstwerke

Kinderkunstwerke

Die Kerzenbäumchen habt ihr bestimmt schon in ganz vielen Blogs bewundert und sie sind wirklich wunderschön. Meine habe ich in Dunjas tollem Shop gekauft.

Liebe Grüße,
Nadine

Share

Sankt Martin

Sankt Martin

Ihr merkt, dass ich im Moment kaum Zeit für meinen Blog habe. Deshalb gibt es auch heute nur schnell ein paar Fotos vom Wochenende.

Die Mäuselaterne hat mein Sohn im Kindergarten gebastelt (supersüß) und für das Backen der Martinsbrezel war mein Mann zuständig (superlecker).

Sankt Martin

Sankt Martin

Sankt Martin

Sankt Martin

Ich wünsche euch einen schönen Martinstag und einen guten Start in die Woche.

Liebe Grüße,
Nadine

Share

Oktobertag

Oktobertag

Ich liebe Naturtöne – egal ob draußen oder drinnen. Immer wieder, ganz besonders im Herbst, lande ich bei diesen sanften Farben.

Das Schaffell habe ich letzte Woche im Vorbeigehen in einem Schaufenster entdeckt und war sofort begeistert von seinem tollen Farbton. Jetzt ist unser neuer Korbstuhl wunderbar gemütlich und perfekt ausgerüstet für die kalte Jahreszeit.

Wobei das Wetter heute alles andere als kalt war. Meine Kinder und ich haben die milden Temperaturen und den Sonnenschein genutzt und waren am Nachmittag in Wald und Wiese unterwegs.

Herbst

Herbst

Mit Fell

Herbst

Herbst

Herbst

Herbst

Mit Fell

Herbst

Herbst

Mit Fell

Herbst

Mit Fell

Herbst

Liebe Grüße,
Nadine

Share

Less is (sometimes) more

Less is (sometimes) more

Manchmal muss ich unbedingt sofort auf- und wegräumen. Meist ist das der Fall, nachdem ich mir Fotos dieser herrlich leeren Wohnungen angesehen habe. Sie sehen super aus, obwohl in ihnen praktisch nichts steht.

Vor kurzem hatte ich diesen Rappel in unserem Wohnzimmer. Alles war mir zu voll, zu viel, zu alles (so erkläre ich das dann auch abends immer meinem Mann). Deshalb habe ich kurzerhand die Bilderleiste über unserem Sofa abgeschraubt, die Bilder an die Wand gelehnt (gibt so einen schönen “unfertigen” Eindruck) und einfach ein paar Dinge aus dem Wohnzimmer geräumt. Das Ergebnis: mehr Luft, mehr Freiraum, mehr alles (Erklärung für meinen Mann).

Wenn man aber so eine Einrichtungsverrückte ist wie ich, dann gibt es in jeder Saison jede Menge neue Dinge, die bei einem das “Habenwollen-Gefühl” auslösen. Ich versuche (bzw. ich arbeite daran) mich zurückzuhalten und immer erst einmal zu überlegen, ob ich diese Dinge auch eine lange Zeit schön finde und benutzen werde. Oft sind einige meiner Wünsche nach einer Weile gar nicht mehr so dringend, bzw. haben sich irgendwann selbst überholt. Außerdem hat man sowieso von vielem einfach zu viel. Mittlerweile weiß ich, dass ich eher zeitlose, klassische Dinge mag und diese dann auch über Jahre benutze und immer wieder hervorhole.

Der neue Korb ist so ein Teil. Er kommt aus Kenia und ist ein zusätzlich noch ein nachhaltiges Produkt. Schaut mal hier.

Less is more

Less is more

Less is more

Less is more

Less is more

Less is more

Ich wünsche euch einen gemütlichen Sonntagabend und grüße euch herzlich,
Nadine

Share
Flickr Twitter Subscribe