… begann für uns gestern Abend mit einem Martinsfest im Kindergarten. Die Kinder haben ein kleines Martinsspiel aufgeführt (Kindergartenkinder sind ja einfach nur zuckersüß), bevor wir mit Laternen durch die Straßen gezogen sind. Zum Schluss gab es für alle selbstgebackene Martinsgänse und Kinderpunsch. Unsere Kinder waren selig und sind später innerhalb von Sekunden eingeschlafen.

Heute Morgen hat mein Mann dann mit den Jungs Martinsbrezel gebacken (wir ziehen aber auch wirklich von einem martinsbrezelfreien Gebiet in das nächste) und für den allerersten Versuch sind sie ganz toll geworden.

Die süße Mäuselaterne hat unser Kleinster im Kindergarten gemacht (Die Maus tanzt, weil sie sich so über den Käse freut, Mama.) und den Löwen hat sich mein großer Sohn ausgedacht und mit meiner Unterstützung gebastelt. Bis zu ihrem nächsten Einsatz hängen die Laternen jetzt erst einmal in unserem Wohnzimmer und ich freue mich sehr darüber.

Nachtrag: Mein Mann hat die Martinsbrezel nach diesem Rezept gebacken. Er hat allerdings etwas weniger Hefe verwendet und sie erst nach dem Backen mit flüssiger Butter bestrichen und in Zucker gewälzt.

St. Martin

St. Martin

St. Martin

St. Martin

St. Martin

Habt einen schönen Abend und einen gemütlichen Sonntag!

Liebe Grüße, Nadine

Share

10 Kommentare

  1. Liebe Nadine,
    ich scheine mich langsam zum Martinsblog zu mausern 😉

    Magst du mir verraten, in welcher Gegend die Martinsbrezel üblich sind? Hier gibts halt nur den „Wegemann“ & da, wo ich geboren bin, wurde Sankt Martin gar nicht gefeiert. Jetzt bekomme ich langsam große Lust, alle zu diesem Fest zu sammeln…
    Dir & deiner Familie ein schönes Wochenende!
    Astrid

    Antworten
  2. Liebe Nadine,

    die Laternen Deiner Jungs sind wirklich toll – ich finde es auch immer wieder schön, wenn die Kinder sich genau überlegen, warum die Laterne so aussieht und nicht anders! Bei uns sind es dieses Jahr Pappmasche-Eulen geworden, es war viel Arbeit, aber es hat sich wirklich gelohnt. Leider hat es gestern bei uns geregnet und sie sind etwas in Mitleidenschaft gezogen!Doch das kriegen wir wieder hin…
    Die Martinsbrezeln sehen sehr lecker aus – ist es ein Geheimrezept oder würdest Du es mir aufschreiben?
    Ich wünsche Euch noch einen gemütlichen Sonntag!
    Ganz liebe Grüße
    Anna

    Antworten
  3. Hallo Nadine,
    ein großes Lob an deine Laternenbastler … die sehen
    wirklich klasse aus.
    Die Martinsbrezeln kannte ich vorher auch noch nicht … wären aber mal eine gute Abwechslung zu den, in unserer Region üblichen Martinsmännchen … tolle Idee … und noch dazu, sehen die sehr lecker aus !!
    Wir waren am Freitag bei einem Martinsumzug.
    Unsere diesjährigen Laternen, kann man sich auf meinem Blog ansehen :) !

    Habt einen schönen Sonntag !

    Liebe Grüße,
    Eileen

    Antworten
  4. Zucker deine Bilder! Bei uns ist am Dienstag „Räbeliechtli“ Umzug und dafür höhlen die Kinder Räben aus und es werden aus der Haut Sujets herausgelöst, welche unter dem Schein der Kerze aufleuchten. Martinsbrezel oder ein spezielles Gebäck für diesen Anlass gibt es bei uns in der Schweiz jedoch nicht. Schöne Novembergrüsse, Sandra

    Antworten
  5. Hi Nadine !

    Die Laternen sehen süß aus !
    Vor allem die kleine Maus gefällt mir sehr gut !

    Martinsbrezerl — das kenn ich gar nicht.
    Bei uns gibt es nur den Laternenumzug und Punschtrinken und Kipferl teilen ..

    Schick dir einen lieben Gruß,
    melanie

    Antworten
  6. Liebe Nadine,

    die Laternen von deinen zwei Mäusen sind ja super süß! Hach, da freue ich mich schon richtig darauf, wenn meine kleine Nichte vielleicht in 1-2 Jahren auch mit ihrer ersten selbstgebastelten Laterne ankommt. Die kleine gekaufte Giraffenlaterne hat es aber für gestern Abend auch getan 😉
    Gibt es bei euren Martinsbrezeln eine typische Besonderheit? In meinem Ort haben wir traditionell Salzbrezeln, in meiner Arbeit dafür (nur 25km entfernt) gibt es heute für uns alle Brezeln mit Zuckerguss, es scheint von Ort zu Ort bei jedem doch ein klein wenig anders zu sein. *G*

    Ganz liebe Grüße
    Sabine

    Antworten

Kommentar eingeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *