Letztes Wochenende haben wir von meinen Eltern Äpfel, selbst gesammelte Walnüsse und einen (!) gelben Kürbis mitgebracht.

Mein Großer hat ihn im Garten entdeckt und er ist ein exclusives Einzelstück, denn in diesem Herbst habe ich, im Gegensatz zu den Jahren davor, überhaupt keine Kürbisse im Haus. Ist aber nicht schlimm, denn zum Ausgleich gibt es massenweise leckere Äpfel, die sich hervorragend zu kleinen Apfelkuchen verarbeiten lassen.

Dafür habe ich das Rezept vom letzten Jahr ein wenig optimiert: Anstatt die Äpfel roh auf den Teig zu legen, habe ich sie zuerst in kleine Stücke geschnitten, in Butter angedünstet, mit Zimt und Zucker abgeschmeckt und erst danach auf dem Teig verteilt. Wunderbar, besonders wenn die Muffins noch ganz frisch sind! Obendrauf schmeckt Schlagsahne mit ein wenig Zimt.

Zum Schluss noch ein großes Dankeschön für eure lieben Kommentare und Mails zu meinem letzten Post. Es ist so schön, dass ihr euch mit mir über die Auszeichnung gefreut habt. Ihr seid toll!

Last weekend I brought back some apples, walnuts and one (!) yellow pumpkin from my parents.

My oldest found the pumpkin in the garden and it’s an exclusive single piece as this year, in contrast to previous years, I don’t have any other pumpkins. Which doesn’t matter as to make up for it we have bunches of apples, and they are perfect for baking apple cake.

Therefore I slightly optimized last year’s recipe: Instead of putting the apples onto the dough raw, I first cut them into small pieces, sweat them in some butter and added some cinnamon and sugar before putting them onto the dough. Wonderful, especially when the cakes are really fresh! On top, I added some whipped cream and some more cinnamon.

I also wanted to thank you for your lovely comments and mails on my last post. It’s so nice you were happy for me being featured. You’re great!

Herbstgefühl

Herbstgefühl

Herbstgefühl

Herbstgefühl

Liebe Grüße, Nadine

13 Kommentare

  1. Ulrike

    …das Rezept hatte ich letztens erst gemacht und es war sooooo lecker…
    ich liebe Apfelkuchen-pfannkuchen und Apfelstrudel…

    deine Photos sind wieder sehr schön,
    besonders das erste Bild hat es mir wieder angetan :O)
    ich liebe diese Bilder von dir…

    ganz,ganz liebe Herbstgrüße
    Ulrike

    Antworten
  2. Oh wie lecker die Muffins aussehen und bestimmt auch schmecken. Gerade eben hab ich mit Töchterchen Schoko Minis gebacken und wir warten sehnsüchtigst bis sie etwas ausgekühlt sind und vernascht werden können. 😉

    Kürbis findet man bei mir in diesem Jahr auch keinen. Warum weiß ich gar nicht genau, mir war noch gar nicht danach, welche zu kaufen…

    LG,
    Rebecca, die dir nachträglich noch ganz herzlich zu der tollen Auszeichnung in der Brigitte gratulieren möchte!!

    Antworten
  3. Mhhh, die Muffins sehen lecker aus 🙂 Und deine Bilder sind immer wieder schön. Ich besuche gerne deinen Blog und bin ein großer Fan. Ich wünsche dir und deiner Familie noch einen schönen Herbstnachmittag.
    Liebe Grüße
    Diana

    Antworten
  4. Hmmm, die sehen so lecker aus! Deine Bilder sind wieder ein Traum! Ich komme – mit Emma auf dem Schoß – nicht immer zum Kommentieren, aber schauen tu ich immer ;o)

    Liebe Grüße und weiterhin wunderschöne Herbsttage,
    Melanie

    Antworten
  5. Oh die sehen lecker aus. Müsste auch mal wieder Apfelmuffins oder Küchleins backen. Gratuliere dir noch ganz dolle zu der tollen Vorstellung in der Brigitte! Dein Blog ist aber auch Kreativität pur! :-)) Hab ein schönes Wochenende, liebe Grüße Yvonne

    Antworten
  6. Mona

    Ich wollte dir gerade schon nen Kompliment dafür aussprechen, wie echt deine Deko-Muffins aussehen 😉 Wo hast du denn diesen schönen Apfelkorb her, ich such sowas schon seit min 3 Jahren aufm Trödelmarkt…

    Lg

    mona

    Antworten
  7. Diana

    Liebe Nadine,

    ich habe am Feiertag Deine kleinen Apfelküchlein nach der „Neuen Version“ gebacken. Die waren ein Gedicht.

    Deine Bilder wie immer ein Traum. Ich freu mich immer auf Deine Beiträge.

    Herzliche Grüße
    Diana

    Antworten

Kommentar eingeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.