Süße Tradition

Wisst

 
 
 

Süße Tradition

ihr

Süße Tradition

was das ist?

Süße Tradition

Jetzt bin ich gespannt, wer von euch dieses leckere und zuckrige Gebäck kennt.

Für meinen Mann und mich gehören Martinsbrezel seit unserer Kindheit zum Martinsfest dazu. Es gibt sie rund um den 11. November in jeder Bäckerei und sie werden nach dem Martinsumzug an alle Kinder verteilt.

Als wir vor acht Jahren hierher gezogen sind, waren wir wirklich erstaunt, dass keiner unsere geliebten Martinsbrezel kannte. Also haben wir uns eben mit den hier bekannten Weckmännern arrangiert. Doch immmer wenn wir Anfang November Besuch aus unserer alten Heimat bekommen, fragen wir ganz höflich nach, ob er uns nicht ein paar Brezeln mitbringen könnte.

Zu einer richtigen Martinsbrezel gehört natürlich auch ein leckerer heißer Kakao. Wenn man nach dem Martinsumzug durchgefroren und nass (wie wir leider gestern) nach Hause kommt, gibt es kein größeres Glück.

On St. Martin’s day (November 11th) it is a tradition in the region of Germany we originate from, to give some sweet sugared pretzels to the children.

And after coming back with the paper lanterns from the St. Martin’s procession on a cold, rainy November evening there can’t be more bliss than enjoying this sweet pastry along with a nice cup of rich hot chocolate. Yummy!

Liebe Grüße, Nadine

Share

16 Kommentare

  1. these sweet pastry’s look so yummy!

  2. Zuckerbrezel?
    Aber sicher!
    Der Weckmann gehört hier bei uns eindeutig zum Nikolaus und um St.Martin
    gibt es die Brezeln.
    Mittlerweile in allen Variationen. Mit Zucker, mit ohne Zucker, mit
    Zuckerguss und Mandelblättchen…. Aber keine schmeckte je so gut, wie
    die, die der Hl. St. Martin hoch zu Ross vor dem brasselnden
    Martinsfeuer verteilte.
    Hier und heute macht er das allerdings nur noch an Kinder unter 10
    Jahren, die gegen Vorlage eines Bons, die Brezel erhalten.
    Lasst Euch Eure Brezeln schmecken!
    Zuckrige Grüsse
    Frau von Stil

  3. Sonja sagt:

    Liebe Nadine,

    natürlich kenne ich diese superleckeren Martinsbrezeln, für mich schon
    als Kind das Beste am Martinsumzug….. lecker!
    Bei uns sahen Sie nur nicht so lecker und dekorativ aus, wie bei Dir,
    wunderschön hast Du wieder fotografiert. Mal schauen, ob ich auf dem Weg
    zur Arbeit gleich irgendwo so einen leckeren Brezel bekomme ;-)

    Wünsche Dir noch eine schöne Woche!

    Viele liebe Grüße,
    Sonja

  4. Jenny sagt:

    Liebe Nadine, ich hoffe es geht Dir gut? Bitte entschuldige, dass ich so
    lange nicht mehr kommentiert habe. Ich habe einfach wahnsinnig viel um
    die Ohren.
    Die Martinsbrezel sind einfach Tradition, obwohl bei uns gibt es seit
    ich denken kann ~BUBESCHENKEL~ist fast das gleiche wie Weckmänner.
    Aber die Tradition mit den Martinsbrezeln ist mir vertraut.
    Die Fotos sind einfach wunderschön und ich würde am liebsten auch sofort
    in einen der Brezel hineinbeißen:-)):
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag.
    Und grüße Dich an dieser Stelle ganz lieb.
    JENNY

  5. Tini sagt:

    Hallo liebe Nadine,
    was für wundervolle Fotos Du wieder gemacht hast. Toll!!! Auch Deine
    Martinsbrezel sieht zum anbeißen aus! Wir haben uns gestern schon mit
    einer vom Bäcker auf den heutigen Martinsumzug eingestimmt ;-) ich hoffe
    es regnet nicht, denn sonst weichen unsere schönen Laternen so auf…
    Dir wünsche ich einen schönen Tag.
    Ganz liebe Grüße von Tini

  6. Melanie sagt:

    Liebe Nadine,

    nein, kannte ich tatsächlich nicht! Aber wie Du sie beschreibst, würden
    sie mir garantiert schmecken – vor allem mit einer Tasse Kakao! Die
    gehört momentan jeden Abend mit Kerzen zum gemütlichen ‘Couching’ :o )

    Liebe Grüße
    Melanie

  7. Petra sagt:

    Hallo Nadine,
    nein, eine Martinsbrezel kannte ich bislang nicht. Bei uns sind halt die
    Weckmänner geläufig. Viele sagen bei uns auch “Stutenkerl”. Die Brezeln
    sehen aber echt zum Anbeissen aus. Vielleicht mal eine süße Alternative
    zum bewährten Weckmann. Aber bei den Kiddies ist natürlich auch die gute
    alte Tonpfeife gaaaanz wichtig… :-)

    Viele Grüße
    Petra

  8. Mira sagt:

    Ich kanns net gauben… Ich komm ja
    aus dem Käffel! Unn do kennt känner die
    Martinsbretzel? Also als ich noch klä
    war, gabs die schunn ;0)
    Ich gehe heute das erste mal seit
    meiner Kindheit wieder auf einen
    Martinsumzug. Zusammen mit meiner
    Schwester und meiner kleinen Nichte
    Olivia (für Sie der erste Umzug)
    werden wir das Laternchen tragen und
    in manch schrägem Ton das Laternenlied
    und St. Martin vor uns hinträllern.
    Wünsche Dir und Deinen Kleinen einen
    gemütlichen “Rote Nasen St. Martins-
    Umzug” drück Dich, Mira!

  9. Barbara sagt:

    die sehen ja zum reinbeissen aus. Bei uns in der Schweiz kenne ich diese
    Tradition nicht. Etwas Spezielles isst man mei uns nicht zu St. Martin.
    Der “Räbäliächtliumzug” ist bei uns Tradition. Da schnitzen die Väter
    aus Rüben Laternen und dann gibts einen Umzug. Die Kinder singen Lieder
    und erfreuen Jung und Alt.
    GLG Barbara

  10. Vanessa sagt:

    Mmmhhh, die sehen aber lecker aus. Da komme ich mal schnell vorbei und
    singe Dir ein Lied!
    Dein Brief ist übrigens angekommen – Danke!
    Viele liebe Grüße, Vanessa

  11. Tanja sagt:

    Hallo Nadine …also das kannte ich wirklich noch überhaupt gar nicht
    und ich muss sagen die Brezeln sehen viel viel leckerer aus als der
    Weckmann…( bitte lieber Weckmann nimmst mir nicht übel) ;) ..und
    gerade diese sieht so niedlich aus mit ihrer Schleife ..eben typisch
    herzallerliebst ;) lg Tanja

  12. Sabrina sagt:

    Das ist eine sehr schöne Tradition; hier im Norden gibt es so etwas
    leider nicht. Es finden zwar Umzüge und Märkte statt, aber kein
    besonderes Gebäck. Deine Bilder sind wieder traumhaft. Hast Du das
    Fotografieren mal gelernt ? LG Sabrina

  13. Anja sagt:

    hmmmmm die Breze sieht zum Klauen lecker aus und die Terrine aus deinem
    letzten Post find ich auch zauberhaft! Ich freu mich das dir die Kugeln
    gefallen! Sende Dir ggglg ANja

  14. Esther sagt:

    Oh ich liebe die Martinsbrezel!-Bei uns gibt es die zum Glück auch!
    Die gehören für uns auch zum Martinsfest dazu, die sind für mich immer
    das schönste an dem Ganzen ;o)
    ich laufe nur immer tapfer mit, weil es die Brezel danach gibt ;o)
    Einen ?-lichen Gruß
    Esther

  15. Eve sagt:

    Hallo Nadine!
    Ich habe eure wunderschönen Blogs entdeckt! Kannst du mir einen Tipp
    geben? Ich würde gerne bei Mira – Belle Blanc nachfragen, was das für
    schöne Musik auf ihrem Blog ist, kann aber keine Kntaktdaten finden.
    Martinsbrezeln kenne ich auch – und deine Fotos sind wunderschön.
    Weier so
    Liebe Grüße
    Eve

Hinterlasse einen Kommentar

Flickr Twitter Subscribe